Samstag, 2. Juli 2011

Ein Herz kann brechen und das tut unendlich weh

In einem Forum habe ich Folgendes gelesen: 
"liebe männer bitte denkt dran ein herz kann brechen und das tut unendlich weh"

Ich konnte nicht anders :) und habe diese Frau angeschrieben. 

Hier der Dialog.  

Ich
ein herz kann nur brechen wenn frau es zulässt. das hat nix mit dem mann zu tun.
grüßle g.
Sie 
oh doch wenn immer nur lügen da sind ...und man es nicht merkt...
gruß e...
Ich 
hallo e...,
was meinst du mit "...und man es nicht merkt"?
wer ist man?
Sie
hallo, 
na wenn man belogen wird und man es nicht merkt ... dann sieht am es anders wie der
gegenüber und schon kann dein herz gebrochen werden
Ich
also wenn ICH belogen werde und ICH es nicht sofort merke. Habe ich dich richtig verstanden? 
wenn ja, weshalb ist der Gegenüber dann schuld wenn mein Herz gebrochen ist? Sind es nicht meine Gedanken die mich so denken lassen? Ist es nicht eher so, dass ich denke dass mein Herz gebrochen ist, weil der Gegenüber sich nicht so verhält wie ich es gerne hätte? Oder weil ICH ja NIEMALS lügen würde, dann soll der Gegenüber es gefälligst auch nicht. Mir ist es zu einfach, mein gebrochenes Herz jemandem anderen zuzusprechen. Wo ist deineVerantwortung für deine Gefühle?
Sie 
he bist echt gut....aber leider gibt es immer wieder die rosa rote brille die alles immer wieder in einen schönen licht erscheinen läst...
Ich
jetzt bin ich 100 Prozent bei dir:
"...die alles immer wieder in einem schönen licht ERSCHEINEN lässt".

Yep, erscheinen lässt.
Stimmst du mit mir dann überein, dass jemand anders mir mein Herz NICHT brechen kann? Dass es MEINE rosarote Brille ist?
Sie 
hast schon recht das man es selber ist wenn das herz bricht weil man es ja zu gelassen hat...aber es tut halt immer sehr weh...
Ich 
ja, unbestritten tut es sehr weh! also, was wäre die lösung? *zwinker*

Diese Frage möchte ich hier mal an meine Leser weitergeben. Also, was wäre die Lösung?

 -gm-

Kommentare:

  1. Gratulation, ein sehr professioneller Dialog !
    Gelegentlich gelingt es auch mir schon bei anderen den Blickwinkel zu verändern bzw. eine andere Brille zu verschreiben.
    Ich selber jedoch, hänge noch sehr an meiner rosaroten Brille. Um sie zu entfernen ist vermutlich eine Operation in Form von vielen Übungen erforderlich. ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Ich glaube nicht, dass ich für dieses, mir sehr sorgfältig, einfühlsam und hilfreich erscheinende Gespräch eine Lösung finden kann.

    Da die Lösung, resp. ihre Lösung nur die Frau selbst finden kann, hätte ich jedoch einige Ideen für weiterführende Fragen:
    - Welches Licht würde dir gut tun?
    - Welche Brille hättest du den lieber als die Rosarote?
    - Was wäre dann anders?
    - Was könntest du tun, damit dein Herz wieder stabiler wird?
    - Woran würdest du eine Veränderung der Stabilität deines Herzens bemerken?
    - Und woran auch noch?
    - Und wo genau und auf welche Art wirst du die Veränderung an deinem Körper bemerken?
    - etc.

    Danke fürs daran teilhaben lassen

    Adrian

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Adrian,

    danke für deine Gedanken.

    Die Fragen gefallen mir und ich werde sie mir mal zu Herzen nehmen. Wer weiß, vllt. kann ich auf diese zurückgreifen *zwinker

    Grüßle
    Georg

    AntwortenLöschen
  4. Vielleicht, dass man sich Zeit nimmt. Zeit um sich selbst wieder kennen zu lernen, zu spüren und erleben was einem wichtig ist. Das man an den Punkt gelangt an dem man mit sich selbst und seinem Leben ganz glücklich und zufrieden ist. (das heißt nicht, dass dann schon alles "perfekt" sein muss, das kann ja ewig dauern ;)
    Wenn man dann jemanden kennen lernt, kann man seine rosarote Brille genießen und wenn sie anfängt sich zu entfärben ist man vielleicht in der Lage deutlich darüber zu sprechen, was man sich wünscht, was man auf jeden Fall braucht und auch, was die Konsequenzen sind, wenn das eben nicht gegeben ist. Das ist dann keine Drohung oder so, sondern Selbstfürsorge. Finde ich.

    Lieben Gruß

    Stef

    AntwortenLöschen