Freitag, 18. Dezember 2015

Hoffnung zu haben ist Scheisse!

Warum das denn?

Heute unterhielt ich mich mit zwei Fauen. Die eine ist Türkin, verheiratet, Mutter mit zwei Kinder. Ich schätze sie um die 30. Die andere Frau ist 41, deutsche und auch verheiratet.

Ich unterhielt mich mehr mit der Türkin über den Islam. Mich interessiert es einfach was Menschen dazu bringt, das zu glauben was "ein Buch" ihnen erzählt. Wie sie zu leben haben, über Himmel, Hölle, das es das Gute und das Böse gibt, u.s.w. u.s.f. (Ach so, ich glaube nicht an Gott, und auch nicth, dass es sowas wie Gut und Böse gibt! Zumindest nicht, dass der Mensch so geboren wird. Denn dann wäre es für mich an Gott der versagt hat. Und ein "ungerechter" Gott. Aber das ist eine eine andere Geschichte!).


Ich weiss nicht wie wir auf das Thema Hoffnung gekommen sind. Plötzlich erzählt mir die junge Türkin:"Schau, ich erziehe meine Kinder nach meinen Vorstellungen und hoffe dass sie ein guter Mensch werden.".

"Hoffnung zu haben ist Scheisse. Denn auf was oder wen hoffst du denn genau?" frage ich sie.

"Naje" sagt sie, "das wird dir nicht gefallen. Auf Gott!" antwortet sie mir und schaut gespannt was ich jetzt darauf sagen werde.


"Du widersprichst dir" antworte ich ihr. "Es gibt für mich in dieser Situation zwei Möglichkeiten.


Die erste ist, Du glaubst an deinen Gott und übergibst deinen Sohn seiner Obhut. Nicht weil du hoffst, dass er aus ihm einen guten Menschen macht, sondern, weil du überzeugt bist. Von diesem, deinem Gott. Gott, Allah wird es richten. ich habe keine zweifel daran. Ich glaube an ihm und ich weiss, dass er meinen Sohn "richtig" führen wird. Es ist Allahs Wille!

Und die zweite ist, du verlässt dich ganz auf dich. Du erziehst deinen Sohn nach deinen Vorstellungen. Bist überzeugt, dass du deinen Sohn "richtig" großziehst. Dass das wie du ihn großziehst das "richtige" ist.

So, wo ist da noch Platz für Hoffnung? Denn, dann würdest du entweder nicht an deinen Gott glauben und nur "bla bla", oder du würdest an dir selbst zweifeln. Denn du hoffst, dass andere DEINEN Sohn als einen "guten" Menschen anerkennen. Hat Gott oder Du dann versagt?"

Die junge Türkin ist still. ich weiss nicht weshalb. Vllt. habe ich sie "erschlagen". Oder sie kann mir einfah nicht folgen. Oder ihre Religion verbietet es ihr mir zuzustimmen!

Stille in dem Raum.

Ich beobachte wie die junge Deutsche nachdenklich ist.
"Oder wie denkst du darüber Viola*?" frage ich sie.
"Mein Denkapparat arbeitet gerade. ich muss das verarbeiten!"
"Das was ich gesagte habe oder das Thema an sich?" frage ich Viola.
"Das was du sagst. Denn das stimmt. So habe ich das gar nicht betrachtet. Es stimmt einfach!"
"Ich liebe Dich Viola" sagte ich ihr und ließ sie mit ihren Gedanken alleine. Viola war eine sehr lange Zeit mit ihren Gedanken abwesend.

--:--

Mir gefällt es, wenn Menschen sich auch Gedanken über einen Dialog machen. Es gibt mit Sicherheit Situationen für Smal Talk, aber ich möchte aus meinen Diskussionen lernen. Und das wünsche ich mir auch von meinen Gesprächspartnern. Ab und zu klappt das auch. Wie heute z.B. Wie lange das halten wird? Keine Ahnung! Aber auch egal! Jemand hat über meine Worte nachgedacht und sie für "sinnig" empfunden. Das ist doch ein Fortschritt. Für denjenigen. *zwinka


(c) georgios mouratidis
*Name geändert

Passend zum Thema, warum Hoffung das größte aller Übel ist: Die Büchse der Pandora

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen