Samstag, 20. Juni 2015

τα γραφής όλα *

Hä, wasn das? (siehe Erklärung am Ende des Artikels.

Ich treffe meinen Kollegen an einer Bushaltestelle.
"Hallo Großer" sage ich zu ihm.
"Mouratidis!" antwortet er mir. "Wie geht es dir?"

Ich komme gar nicht dazu ihm zu antworten, dann sagt er:"Du hast keine Not. τα γραφής όλα!"
Ich überlege einen kurzen Moment und dann sag eich ihm: "Wenn du mit "τα γραφής όλα" meinst, dass ich vieles nicht an mich ran lasse, dann stimme ich dir zu!"
 
"Ja" sagt er, "und ich beobachte dich, dass es dir gut geht dabei. Du bist so ausgeglichen!"

Ich stimme ihm zu und sage:"Ja, wenn mir aber Sachen auf den Keks gehen, dann sage ich das auch. Und mir ist es nicht wichtig wer mir gegenübersteht. Ob Chef oder Kollege, Mann, Frau, Kind, Freund, Fremder!"

"Ja" sagt er. "Und das bewundere ich an dir".

"Tja" antworte ich ihm, "es gibt Menschen die finden es toll und andere weniger toll und andere finden es gar nicht gut! Aber, wie du gesagt hast, τα γράφω όλα. Nun, jeder kann das lernen! Wie? Fragt mich!"

* τα γραφής όλα ist im Deutschen nicht möglich zu übersetzen. Es fehlt der wirkliche "Geist" des Satzes wenn ich es übersetze.  Es ist eine Ausdrucksweise wenn Personen, Dinge, Handlungen, Gesagtes einen nicht erreichen. Es könnte frei übersetzt werden mit: [1] es ist dir scheiß egal, [2]es stört dich nicht, ]3]es interessiert dich nicht, [4]du nimmst es nicht persönlich, [5]es geht dir am Arsch vorbei. Aber wirklich nur ganz frei übersetzt.

(c) georg mouratidis

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen