Donnerstag, 31. Juli 2014

ver-rückt euch, macht etwas Platz, lasst Menschen zwischen euch.



Als ich das Video mit dem Obdachlosen gesehen habe - es kam irgend wie zu meinen Augen - war ich sehr berührt. Mir liefen Tränen im Gesicht.

Doch irgendwie habe ich im Netz gefunden, dass es insziniert wurde und ich war sauer. Ich fühlte mich um meine
"ehrlichen" Emotionen und Tränen betrogen.

Ich finde die Idee sehr gut, doch die Umsetzung fand ich persönlich bäh.

Im ersten Augenblick dachte ich darüber nach eine eigene Initiative zu starten und Menschen in "echt" zu überraschen. Ich hatte weiterhin den Gedanken sowas nicht zu filmen. Ich habe mich gefragt, was war da die Motivation den Clip zu machen und zu veröffentlichen? Marketing?

ABER: Es heißt ja auch: "Tue Gutes und sprich darüber!" - Also, war das für ,mich mit dem Clip ok. Nur, Echtheit/Authentizität hat mir hier gefehlt.

Und das bedauere ich sehr. Ich bin ent-täuscht!

War mir auch nicht im Klaren, ob ich ne eigene Initiative starte; ich möchte die Idee eigentlich nicht kopieren. Werde mal in mich gehen. Und vllt. mache ich es doch. Mit echten Obdachlosen, echten Menschen die das Leben übersieht.


Das waren so meine Gedanken als ich diesen Videoclip sah. Langsam reift es in mir. Ich möchte dem Leben etwas zurück geben. Weil bis heute mein Leben es mit mir gut gemeint hat.

Deshalb bin iach auf der Suche nach Gleichgesinnte. Wer möchte mich dabei unterstützen, dem Leben etwas zurückzugeben. Menschen zu untersützen, überraschen, gutes tun. Unbürokratisch, schnell, spontan. Ich habe absolut KEINE Idee wo mich meine/unsere Reise hinführen wird. Wer möchte dabei sein? Für den Anfang wäre es mir Recht, wenn es Menschen sind die aus meiner Gegend kommen. Kreis BB oder Großraum Stuttgart wäre auch ok!

Ich bin gespannt wie ein Flitzebogen.

In diesem Sinne

ver-rückt euch, macht etwas Platz, lasst Menschen zwischen euch.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen