Sonntag, 20. Juli 2014

Selbstmarketing

Ein jungerr Mann sitzt in meinem Bus. Er erzählt, er käme gerade von einem Seminar und wäre froh endlich nach Huase zu kommen.

Ich frage ihn:"Was ist das für ein Seminar?"
Er: "Es heißt Selbstmarketimg. Wie man sich besser darstellt und besser verkauft!"
"Können Sie mir das etwas anders erklären?" frage ich.
"Wie meinen Sie das?" fragt er mich.
"Nun, 'besser darstellen' kann ich noch verstehen. Auch wenn ich mit dem Wort nicht ganz klar komme. Aber was bedeutet 'besser verkaufen'"?
"Naja, es geht darum wie man sich gegenüber anderen eben verkauft!"
"Haben Sie mir ein Beispiel, wo Sie das gelernte im Leben einsetzen können? Wo Sie sich besser verkaufen können?"
"Ja" sagt er "Wenn Sie sich z.B. ein halbes jahr lang eingebrahct haben, im Team, und der Vorgesetzte sieht es nicht. Sieht nicht ihre Arbeit. Weil er keine Zeit hat. Oder weil er sich keine Zeit nehmen will!"
"Und was genau machen Sie dann um auf sich aufmerksam zu machen?" frage ich ihn.

Jetzt erzählt er mir eine Weile lang was er NICHT machen würde, aber nicht das was er machen würde. Wie er das Gelernte hier umsetzen kann/soll.

"Können Sie mir erzählen WAS Sie machen werden um den Teamleiter auf sich aufmerksam zu machen? Welche Punkte aus dem Seminar werden Sie andwenden?"

Dann erzählt er mir was er machen wird.

"Ist das was Sie im Seminar gelernt haben?"
"Ja" sagt er
"Eine Frage, wenn ich als Ihr Teamleiter mich 1/2 jahr lang nicht um Sie und ihrer Arbeit gekümmert habe, glauben Sie dass ich es jetzt tue? So wie Sie mit mri reden?"

"Nein!" sagt er.
"Wie fühlen Sie sich dann, wenn Sie sich so verhalten wie Sie es in diesem Seminar gelernt haben?"
"Nicht gut?"
"Sie fühlen sich nicht gut?"
"Ja" sagt er.
"Wieso tuen Sie es dann? Wieso tuen Sie etwas was nicht in Einklang mit Ihrem Inneren ist?"

Kurze Stille!

"Sie haben Recht" sagt er. "Es geht in diesem Seminar wirklich wie ich mich besser verkaufen kann!"

"Aber das haben Sie doch gerade nicht, oder?" frage ich. "Ihr Teamleiter nimmt weiterhin keine Notiz von Ihnen und Sie fühlen sich auch nicht dabei wohl, richtig?"

"Ja" antwortet er
"Weshalb machen Sie das dann?"
"Wenn man Karriere machen will, muss man das wohl?!"

"Darf ich Sie fragen wie jung Sie sind?" frage ich ihn?
"Ja, 31".
"Und Sie lernen mit 31 Dinge zu tun die nicht in Einklang mit Ihnen selbst sind? Und das fördert Ihr Arbeitgeber?"

Stille. Sehr lange Zeit Stille. Vielleicht auch nur, weil er keine Lust mehr hatte darüber zu diskutieren.


(c) georg mouratidis

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen