Sonntag, 20. Oktober 2013

Was eben ein Kind ausmacht?

Neulich unterhielt ich mich mit einem Vater. Er erzählte mir, dass

- sein Kind so lebhaft sei
- sein Kind ihn immer auf Trapp hält
- und dass es sehr stressig sei , so zappelig, so hyperaktiv, so uneinsichtig, undankbar,..
- wenn es etwas will, dann will es es, und vieles mehr.

Das erinnert mich an all diese Begriffe wie ADHS, HS und was weiß ich noch alles.
Eben wie ein Kind zu sein hat. In unserer Erwachsenenvorstellung.

Sind Kinder wirklich so stressig, so uneinsichtig, so undankbar, so zappelig, so hyperaktiv, so unkonzentriert, so egoistisch, ...???

ODER KOMMEN WIR ERWACHSENE HEUTZUTAGE MIT DEN EIGENSCHAFTEN EINES KINDES NICHT MEHR KLAR? WAS EBEN EIN KIND AUSMACHT!!!!

WEIL WIR ES NICHT BESSER WISSEN?
WEIL ES IN UNS KULTIVIERT WIRD, WIE EIN KIND ZU SEIN HAT?

Ich würde mich über einen Austausch hier auf diesen Blog sehr freuen!

Grüßle

1 Kommentar:

  1. Lieber Georg,
    leider ist es heutzutage bereits so, dass Kinder immer dann als "Hyperaktiv" oder ähnlich abgestempelt werden, sobald sie einen eigenen Willen entwickeln und diesen dann ausleben.
    Natürlich sind Kinder sehr viel aktiver als der durchschnittliche Erwachsene und das ist auch gut so. Sie haben noch so viel Zeit um "normal" zu werden (wobei "normal" auch noch nicht wirklich definiert wurde).
    Meiner Meinung nach sind Kinder immer noch Kinder, so wie auch wir Erwachsenen mal Kinder waren. Und eben diese sollten mit allen Freiheiten aufwachsen die ihnen geboten werden können. Ich glaube, dass die Mehrheit der jetzigen Erwachsenen als Kinder nur wenig anders waren als die jetzigen Kinder eben dieser jetzigen Erwachsenen.
    Eine klare Antwort auf Deine Fragen weiss ich jedoch nicht und möchte sie daher gerne offen stehen lassen.

    AntwortenLöschen