Freitag, 1. Februar 2013

Es ist eine ganz andere Verbindung, als wenn ich nur um Entschuldigung bitte.

Eine Frau rief mich an und wollte darüber berichten, wie sie sich bei ihrem sohn entschuldigt hat. Mit dem Zusatz: "Wer schaft das heute sich bei seinen Kindern zu entschuldigen? Fast keiner! Ich habe mich bei meinem Sohn entschuldigt auch wenn er dann sagte, dass er das schon lange vergessen hat."

Ich hörte ihr zu und sagte ihr am Schluss: "Das freut mich, dass dir das wichtig war, doch entschuldige dich nicht bei ihm!"

"Wie?" fragte sie. "Und was mache ich wenn ich merke, dass ich etwas getan habe,dass den anderen verletzt hat?"

"Sage ihm wie es dir damit geht mit dem was du getan hast, weshalb du es getan hast und weshlab es dir wichtig ist darüber zu sprechen. Und sage ihm auch wie es dir damit geht wenn er sagt, dass er das bereits vergessen hat!"

--:--

Zwei Wochen später ruft mich dieselbe Frau an und sagt: "Das mit dem Nicht-Entschuldigen finde ich klasse."

"Aha" sagte ich.

"Ja" sagte sie "Wieviele Menschen können sich nicht mehr an die Situation erinnern um die es geht. Dieses Entschuldigen ist doch dann nur ein Wort. Um diese Situation schnell zu beenden. Wenn man das aber mit den vier Schritte reflektiert, wird es einem wieder bewusst und die Gefühle kommen wieder hoch. Und dann weiß ich aiuch weshalb ich das getan habe. Und komischer Weise, wenn ich das meinem Sohn erkläre, versteht er es. Es ist eine ganz andere Verbindung, als wenn ich nur um Entschuldigung bitte. Ich danke Ihnen."

Ich finde das so Klasse,dass diese Frau so dran bleibt.

(c) georg mouratidis

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen