Samstag, 1. Dezember 2012

Gestern ist mir was tolles zuteil geworden

Ich war heute beim tag der offenen Tür einer Grund- und HauptSchule. Eine Klasse hat als Projekt die GFK vorgestellt.

Beim mediieren eines echten Falles - ich durfte das leiten - habe ich ein junges Mädchen weinen gesehen. ABER auch einen Lehrer, dem es sehr nahe ging was seine Schüler gesagt haben. An ihn, mit meiner Unterstützung. Das hat mich besonders berührt!

Interessant fand ich wie offen beide parteien miteiander reden (konnten) wenn jemand eine "Ordnung" in so ein Gespräch bringt.

Einfach genial!

Am Anfang war die Tür offen, da Sxxxx einen Vortrag über die GFK gehalten hat. Diese "echte" Mediation entstand aus dem "Nichts". Plötzlich entstand ein Streit zwischen einem jungen Mädchen und einem Lehrer der da mit drin saß. Sxxxx nahm diese Gelegenheit wahr und sagte: "Also, lass uns das jetzt mal mit diesen 4 Schritten lösen. Und sie begann mit dem jungen Mädchen. Das ging dann hin und her. Mal das junge Mädchen, mal der Lehrer. Ich unterstütze alle drei mit Hinweise geben für Sxxxx. Oder ich fragte nach, weshalb kann der Lehrer das nicht wissen, dass Viola (ich nenne sie jetzt mal so) jemand anderen manipuliert? Sxxxx griff jede einzelne Frage auf und wandte sich dann an den Lehrer und versuchte ihm das verständlich zu machen. Dass er nicht wissen kann ob das so wäre. Woran er das festmache? Was er gesehen oder gehört hat. (Anmerkung: Dieses Mädchen kannte die GFK nur 2 Doppelstunden lang und hat es gewagt bei ihrem Lehrer und dem anderen Mädchen GFK anzuwenden. Was mir persönlich zeigt, dass, weil sie sich an diese 4 Schritte gehalten hat, sie sehr gut damit klar kommt!).

Bis hierher war Publikum dabei. Ja! Langsdam wurde es "jedoch" sehr emotional. Das Publikum verließ nach und nach das Zimmer. Weiß nicht warum ;). An einem bestimmten Punkt nahm ich wahr, dass das sehr ins Emotionale geht und bemerkte, dass Sxxxx mit der Situation überfordert" schien. Denn sie schaute mich fragend an, wie sie jetzt weiter machen soll/kann.

Ich stand auf, ging zur Tür und schloß diese. Ich blieb vorne an der Tafel stehen und beobachtete das Geschehen. Jetzt mit geschlossener Tür. Sxxxx stellte Viola eine Frage die Viola wohl sehr berührt hat. Sie ließ den Kopf fallen, sodaß das Gesicht nicht mehr zu sehen war. In diesem Moment setzte ich mich neben sie und fragte sie, wie sie sich gerade fühle? Sie sagte Scheiße und fing an zu weinen.

Ich kann mich jetzt nicht genau an jede Situation erinnern, doch irgendwann sagte ich zu ihr:
"Was möchtest du denn deinem Lehrer sagen?"
Sie schaute mich irritert und mit offen Augen an und sagte: "Das kann ich doch hier nicht, wenn er dabei ist?"
Ich: "Doch, kannst Du. Sag es ihm!"
Dann hat das Mädchen ihm mal so richtig gesagt was sie von ihm "hält" und weinte dabei.

Dann wandte ich mich zum Lehrer hin und fraget ihn nach seinen Gefühlen und Bedürfnissen. Das ging ein paar mal hin und her (Giraffentanz eben).

Ich hatte dein Eindruck, dass die Schüler "endlich" mal auch gehört wurden. Vielmehr, haben das die Schüler auch (endlich) so gesagt: "Wenn Sie uns respektieren würden, wären wir nicht so Ihnen gegenüber. Was glauben Sie weshalb wir bei Frau X nicht so sind?"

Und dabei sah ich wie auch der Lehrer zwei drei Tränen vergoß.

Das Ganze ging ca. 45 Minuten. Und das Ganze war genau so schnell zu Ende wie es begonnen hat. Mit der Aussage von ein paar Mädels: "Wir müssen abbauen gehen sonst bekommen wir Ärger!"

Und schon waren sie alle weg. Blub, und weg waren sie.

Nur der Lehrer blieb noch im Zimmer und wir haben uns bestimmt eine Stunde weiter darüber unterhalten. Ich glaube - Vermutung - dass der Lehrer sichtlich erfreut/erleichtert war, dass ihm AUCH jemand zugehört hat. Dass er auch erzählen konnte wie es ihm geht. In dieser Schule, in dieser Klasse unter diesem (Schul)system).

Heute 24 Stunden später:

nichts ahnend sitze ich heute an meinem PC und erhalte diese email:

Hallo Herr Mouratidis,

vielen Dank nochmals für Ihr Engagement in Klasse 8. Als ich zu Hause war, habe ich mich geärgert, dass ich Sie nicht zum Essen eingeladen habe; Sie waren hungrig - Kühlschrank leer und dann noch kochen. Leider habe ich nicht schnell genug geschaltet - es wäre ein schöner Abschluss dieses anstrengenden Tages gewesen. Aber vielleicht können wir das nachholen ? Die Einladung gilt.

Viele Grüße

xxxxx

Ich feiere das jetzt! Ich werde darauf einen Ouzo trinken ;)

(c) georg mouratidis

Kommentare:

  1. Trink einen Ouzo (mit Wasser) für mich mit! ;-)
    Viel Erfolg weiterhin!

    AntwortenLöschen
  2. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen