Freitag, 28. Oktober 2011

Geärgert habe ich mich heute...

...über eine Mail von einem fb-"Freund".

Er fragt mich in einem meiner Threads: "liest du deine pns nicht?" (in einem Thread, der nix mit seinem Thema zu tun hatte"
Da ich nicht verstanden habe was er möchte habe ich geschrieben: "@T...., hä?"
Er antwortete: "Ich habe dir PNs geschickt"
Ich antwortete:"Ich habe nicht erkannt, dass du eine Antwort von mir wolltest. Deine letzten PNs hatten kein "Hallo" oder "kannst du mir bitte eine Antwort schicken, Hm?"
Er: "Dann lösche ich diese Posts hier wieder"

Was für mich bis hierher ok ist. Denn diese Posts hatten tatsächlich nichts mit dem Ursprungsthread zu tun.

Dann schreibt er mir eine PN mit folgendem Inhalt:

Hallo Georg, danke für die Lektion die ich nach Deiner Antwort im "Bauer sucht Frau" thread, als formale Umsetzung der GfK-Regeln erkannt habe.

Auch das habe ich nicht verstanden und habe ihm zurückgeschrieben:

Hallo T....., ich verstehe gerade nicht was du mir sagen möchtest? Welche "formale Umsetzung"?

Er antwortet mir:

Die 4 Regeln.
Mich interessiert mit welchem Projekt Du Dich selbständig machen willst. Magst Du es mitteilen?

Meine Antwort an ihn:

Da dies eine rhetorische Frage ist - zu mindest erscheint es mir so - mag ich es dir nicht mitteilen. Nein!

Nur eines möchte ich dir schreiben: GFK bedeutet nicht, dass ich mich immer so zu verhalten haben wie andere es erwarten.

Und jetzt kommt für mich der absolute Hammer, seine Antwort:

Was hat die Welt, was habe ich Dir angetan, dass Du derart viel Haß verbreitest.
Ich halte es wirklich für gefährlich, wenn jemand unter dem Deckmantel der GfK versucht, sehr subtil Gewalt zu säen.
Ich denke, Du solltest mich aus Deiner Freundesliste streichen, denn sonst hinterfrage ich Deine postings zukünftig mit kritischen Kommentaren.

Auf meine Antwort an ihm
wie um himmels willen kommst du darauf dass ich hass verbreite. woraus schließt du das? du hast mir gar nix angetan.
und jetzt mal im ernst. was ist passiert?
habe ich noch keine Reaktion erhalten. 

--:--

Mancher würde sich fragen weshalb ich mich über so etwas ärgere? Ganz einfach. 

Es macht mich sauer und frustriert mich, wenn manche Menschen die Erwartungshaltung haben, dass ich nur so zu funktionieren habe wie sie sich mich vorstellen. Langsam habe ich den Eindruck, dass diese Menschen von Menschen die mit GFK unterwegs sind verlagen, erwarten, dass sie sich zu jedem Zeitpunkt nach irgendwelchen Richtlinien, Regeln, Mustern zu verhalten haben. Sie erheben den Anspruch dass dieser Mensch (GFKler) sofort sich empathisch mit dem anderen verbinden soll. Weshalb? Weil er das so will. Genau zu diesem Zeitpunkt. GFK hat keine Regeln. PUNKT!

Ob ich zu diesem Zeitpunkt so sein möchte oder vllt. mir nicht die Zeit nehmen möchte oder kann weil ich mit meine Dingen beschäftigt bin, interessiert sie nicht. Weshalb? Naja, weil sie zu diesem Zeitpunkt nur sich sehen. Und der Aufschrei ist groß. "Der verhält sich ja gar nicht so wie ich es in der GFK gelesen habe. Oh, was für ein gefährlicher Mensch. Er verbreitet Hass. Und jetzt bekämpfe ich ihn wenn er mich nicht aus seiner Freundschaftsliste löscht."

Und hier ist für mich der springende Punkt. Er überlässt es mir mich zu entscheiden in dem er mir "droht". Naja, die Drohung ist ja nicht einmal das Schlimme. Er übernimmt die Verantwortung nicht für sein eigenes Handeln. Er schiebt die Verantwortung ab und wartet darauf wie ich mich verhalten werde.

Mein Ärger ist, dass dieser Mensch den Anspruch erhebt gehört zu werden und auch so gesehen zu werden wie er "ist", mir jedoch das nicht "zuspricht". Und auf solche "Freunde" kann ich gerne verzichten.

Für mich wieder ein Zeichen mehr weshalb Marshall sich entschieden hat es "Gewaltfreie Kommunikation" zu nennen. Gewalt in dem Worten, Gewalt gegen sich selbst und Gewalt gegen den anderen.

-gm-

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen