Donnerstag, 11. August 2011

Eine Aussage, drei Menschen, zwei Sichtweisen...

...oder doch drei?
"Bedauerlicherweise ist es nicht gelungen, mit der Todesstrafe auch das Töten und Morden abzuschaffen." (Robert Muthmann)

Ehrlich gesagt verstehe ich nicht WIE dieser Spruch wohl gemeint ist.
Wie wirkt er auf Euch?
Diese Frage habe ich mal in facebook gestellt. 
Hier der Dialog.  

Ich
und wenn ich dich nun folgendes frage: "Ist jetzt das Zitat FÜR oder GEGEN die Totesstrafe", was ist dann deine Antwort?
Thomas
Spontan (was mir schwer fällt): für !
Ich 
oh...so verstehe ich das auch. danke
Katja
Hm, für mich ist es genau anders, nämlich GEGEN die Todesstrafe! Man KANN mit der Todesstrafe Töten und Morden gar nicht abschaffen, weil sie selber ja Töten und Morden beinhaltet.
Ich 
Hallo Katja, was mich bei dem Zitat irritiert - um es so zu verstehen wie du es verstanden hast - ist das Wort "Bedauerlicherweise".

Bei einem 2. Blick und viel Phantasie und mit Unterstützung deiner Gedanken ist es möglich es so zu verstehen. Ja!

Ersetze ich das Wort "Todesstrafe" mit "Töten und Morden" so passt das wunderbar zu dem wie du es siehst. Danke Dir!

Nachtrag: Ich könnte es auch so verstehen: Shcade dass es mit dem Töten und Morden das Töten und Morden nicht abgeschafft werden kann. Oder?
Thomas
Es erschreckt mich extrem, wie so wenige Worte von lediglich 3 Personen wahrgenommen so unterschiedliche Deutungen zulassen!
Katja
Hm, mich stört das Wort "bedauerlicherweise" nicht. Ich verstehe das eher so, dass es bedauernswert ist, dass sie durchgeführt wird, obwohl sie ja gar nicht das erreicht, was man eigentlich damit erreichen will.
Ich
Wenn ich sage: "bedeuerlicherweise ist es mir mit dem Werkzeug nicht gelungen diese oder jene Aufgabe zu erledigen" dann drücke ich doch aus, dass es mir "besser" gehen würde, würde es mir mit diesem Werkzeug gelingen. Oder?
Katja
Hm, also ich würde damit zum Ausdruck bringen, dass es das falsche Werkzeug ist und dass ich ein anderes brauche, um mein Zeil zu erreichen.
Ich 
Interessante Sichtweise Katja. Danke. Ja, ich gebe zu, dass das auch eine Möglichleit ist. Und soll ich dir was sagen? Ich nehme sie sogar an..hihi
Katja
Facebook war in dem Fall wohl das richtige Werkzeug. Mit einem anderen wärst Du vielleicht be-kloppt geworden. ;-)

Fazit:

Mich erschreckt es nicht. Ich finde es ertsaunlich und auch "bestätigt", dass der Empfänger die Nachricht macht. Wie Kommunikation entstehen kann, oder entsteht. Ich finds FASZINIEREND. Und das nur bei 3 Menschen. Interessant finde ich auch, für mich, die Erkenntnis, nicht auf seiner Meinung zu beharren. 

Sondern andere Ansichten und Meinungen anzunehmen, zu reflektieren und zu erkennen. Erkennen, dass andere Sichtweisen und Meinungen genau so "gültig" sind wie die eigenen.
Das hat mir persönlich geholfen. Wirklich! Ich habe mich ver-rückt aufgrund dieser Unterhaltung.

Danke Katja, danke Thomas.

Weitere Meinung sind gerne willkommen!

-gm-

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen