Dienstag, 10. Mai 2011

Geh da weg...

...sagt die Mutter zu ihrem Sohn der sich mit mir unterhält. Ich schätze er ist so um die 4-5 Jahre jung.

Ich war heute beim Essen im Leo-Center. In meinem Lieblingsbistro. Ich setze mich an einen Tisch und warte auf den Kellner. Zwie Jungs spielen an meinem Tisch. Ich unterhalte mich mit den Jungs. Einer setzt sich mir gegenüber und erzählt mir über das Spielzeug des zweiten Jungen. Es scheint ihm gar nix auszumachen sich mit mir zu unterhalten.

Plötzlich ruft seine Mutter von eime anderen Tisch - schräg gegenüber - "Geh da weg!" Der Junge schaut mich an, steigt von dem Sitz runter und geht vom Tisch weg. Eine andere Mutter ruft nach dem anderen Jungen: "Niko, geh da weg". Beide Kinder schauen mich fragend an.

Ich frage den anderen Jungen nach seinem Namen. Er schaut fragend rüber zu seiner Mutter, als ob er die Erlaubnis einholen möchte. In der viertel Stunde in der wir uns unterhalten haben bevor seine Mutter ihn aufgefordert hat zu gehen, hat er kein einziges mal rübergeschaut.
Er schaut mich, er schaut seine Mutter an, er schaut mich wieder an; wie wenn er sagen möchte: "Ich darf nicht!". Er dreht sich um und geht.

Ich habe mich wirklich gefragt welches Bedürfnis die Mutter sah ihrem Sohn zu sagen er solle von mir weggehen; Obwohl ich ihr gesagt habe, dass die Kinder mich nicht stören. Was mich jedoch am meisten traurig gestimmt hat, war, dass beide Mütter sich kein bisschen darum gekümmert haben, wie es den Kindern ging als sie sich mit mir unterhalten haben. Dass sie sich nicht um ihr Befinden und Emotionen oder Gefühle gekümmert haben. Sie haben sie *energisch* aufgefordert von mir weg zu gehen. Schade. Nicht für mich.


Was hat die Mütter also dazu bewogen so zu handeln? Das Bedürfnis nach Sicherheit??

-gm-

Kommentare:

  1. Ja Georg. Ich denke es ist Angst und natürlich auch ein Stück Bequemlichkeit.

    Es ist leichter einfach den Kontakt zu verbieten, als sich wirklich damit zu beschäftigen was da gerade geschieht.

    Kann natürlich auch gefährlich sein, wenn Kinder so offen auf Erwachsene zugehen.

    Dabei darf man jedoch nicht vergessen: In den aller meisten Fällen findet Missbrauch im bekannten persönlichen Umfeld statt. Und genau da wird oft aus Bequemlichkeit viel zu viel zugelassen!

    AntwortenLöschen
  2. Hier war ein Kommentar geschrieben worden.
    Ich habe ihn nicht gelöscht. Sondern google hatte Probleme mit dem blogspot.com

    So sind wohl diese Kommentare und andere Artikel die ich geschrieben habe verschwunden.Leider

    Grüßle Georg

    AntwortenLöschen