Donnerstag, 21. April 2011

Άγιο Πάσχα - das griechsiche Osterfest (Pasha)

In Griechenland ist Ostern es eines der wichtigsten Feste im Jahr, zu dem sich die ganze Familie versammelt. Das griechisch-orthodoxe Osterfest findet meist eine Woche später statt als das katholische/protestantische.

Auch heute noch halten viele Griechen die 40-tägige Fastenzeit ein. In dieser Zeit vor Ostern wird weder Fleisch noch Fisch gegessen (dafür große Portionen Obst, Salat und Gemüse). Am Karfreitag darf noch nicht einmal Öl verwendet werden, sondern das Gemüse wird einfach nur in Wasser gegart. Abends geht man in die Kirche. Anschließend wird der "Epitáphios" durch den Ort getragen. Das ist eine Art Bahre, geschmückt mit Blumen und symbolisiert den Sarg Christi.

Die orthodoxen Kirchen werden in Griechenland zu Ostern feierlich mit Blumen geschmückt.

Am Samstag werden die Lämmer für den Sonntagsbraten geschlachtet. Es wird immer noch gefastet, und abends ab ca. 22.00 Uhr geht man wieder in die Kirche.

In der Nacht vor Ostersonntag wird ein besonderes, Heiliges Licht an die Gläubigen weitergegeben. Dieses Licht stammt direkt aus dem Grab Christi in Jerusalem wo es sich wie von Wunderhand jedes Jahr selbst entzündet. Mit einer brennenden Kerze verlässt der orthodoxe Priester das Grab und verteilt das empfangene Licht dann weiter.

Mit dieser Kerze werden andere Kerzen angezündet und um Mitternacht ruft der Pope "christós anésti" (Christus ist auferstanden). Alle rufen ebenfalls "christós anésti", man umarmt und küßt sich. Es werden viele Lieder gesungen. Das berühmteste ist wohl das Lied "Christos Anesti" , was soviel heißt wie "Christus ist auferstanden".








Die Zeremonie in der Kirche dauert oft bis nachts um 3.00 Uhr. Viele Menschen gehen aber bereits vorher - um zu essen. Mit der Kohle einer brennenden Kerze wird ein Kreuz über die Haustür gemalt. Dann folgt die traditionelle Nachtmahlzeit, meistens Magirítsa, eine Ostersuppe aus den Innereien der Lämmer.

Am Sonntag wird das Osterfest gefeiert. Die meisten Griechen fahren hierzu in ihre Geburtsorte, um mit ihren Eltern und Geschwistern zusammenzusein. Über den Dörfern zieht Rauch auf - vor jedem Haus brutzelt ein Lamm am Spieß, dazu gibt es Kokorétsi, kleine Spieße aus Innereien vom Lamm, mit Darm umwickelt. Es wird gegessen, getrunken und getanzt bis spät in die Nacht.
-gm-

1 Kommentar:

  1. Danke Georg. Ich liebe dieses Lied. Es ist wunderschön und danke, dass Du meine Frage nach dem griechischen Osterfest in dieser Form beantwortet hast.

    LG Sabine

    AntwortenLöschen