Sonntag, 10. April 2011

Alles Mais oder was? (1/3)

(...) Lesen Sie auf dem Label oder Aufdruck jedes beliebigen industriell verarbeiteten Nahrungsmittels die Inhaltsstoffe nach, und es ist Mais, worauf Sie stoßen werden, sofern Sie die chemischen Namen kennen, unter denen er reist. Lesen Sie statt modifizierte oder nicht modifizierte Stärke, statt Glukosesirup und Maltodextrin, statt kristalline Fruktose und Ascorbinsäure, statt Lezithin und Dextrose, statt Milchsäure und Lysin, statt Maltose und HFCS, statt Mononatriumglutamat und Polylole, statt des Karamellfarbstoffs und Xanthans jeweils nur ein und dasselbe Mais. Mais steckt substanziell hinter dem Kaffeeweißer und der Käsesauce Cheez Whiz, dem Joghurteis und Tiefkühlfertiggericht, dem Dosenobst und Ketchup und Konfekt, den Suppen und Snacks und Kuchenbackmischungen, dem Zuckerguss und der Bratensoße und den Tiefkühlwaffeln, den Sirupen und scharfen Soßen, der Mayonnaise und dem Senf, den Hotdogs und der Mortadella, der Margarine und dem Backfett, den Salatdressings und den Relishes und sogar den Vitaminen. (...) Es gibt etwa 45000 Artikel im durchschnittlichen amerikanischen Supermarkt, und über ein Viertel davon enthält jetzt Mais. Das gilt gleichermaßen für die Nichtlebensmittelartikel: alles, von Zahnpasta und den Kosmetika zu den Wegwerfwindeln, Müllbeuteln, Reinigungsmitteln, Holzkohlenbriketts, Zündhölzern und Batterien, bis hin zu dem Glanz auf der Titelseite der Zeitschrift, die Ihnen neben der Kasse auffält: Mais. Auch in OBST UND GEMÜSE werden Sie an einem Tag, an dem augenscheinlich kein Mais zum Verkauf angeboten wird, gleichwohl sehr viel Mais finden: in dem Pflanzenwachs, das den Gurken ihren Schimmer verleiht, in dem Pestizid, das für die Makellosigkeit des Obstes und Gemüses verantwortlich ist, sogar in der Beschichtung auf dem Karton, in dem dieses ausgeliefert wurde. Ja sogar der Supermarkt selbst - die Gipskartonplatte und der Fugenfüller, das Linoleum und Fiberglas und die Klebstoffe, als das beim Bau des Gebäudes selbst verwendete Material - ist in nicht geringem Maße eine Erscheinungsform von Mais.  (Quelle: Das Omnivoren-Dilemma, Wie sich die Industrie der Lebensmittel bemächtigte und warum Essen so kompliziert wurde. ISBN: 9783442219339)

Anmerkung von mir: Ich frage mich gerade aus was der E10 Sprit hergestellt wird? In einem Forum habe ich die Frage gestellt, was den an genmanipuliertem Mais so anstoßend sei. Einige der Forenmitglieder schrieben: Es ist die Wahlfreiheit die sie haben möchten, selber zu entscheiden welchen Mais sie zu sich nehmen möchten. Welche Wahlfreiheit? Angesichts dieser Auflistung in diesem Buch frage ich mich von welcher Wahlfreiheit diese Menschen sprechen. Ich befürchte eher das MONOPOL dieser (Lebensmittel-)Industrie-Giganten und nicht ein Verlust meiner Wahlfreiheit. Der Zug der Wahrfreiheit ist abgefahren. Ja, das ist meine persönliche Meinung. Denn es herrscht Profit, Geldgeilheit und vor allem Aurorität. Machtvolle Autorität.

Jetzt verstehe ich immer mehr weshalb genmanipulierter Mais patentiert wurde. Und vor allem weshalb das überhaupt möglich war. Einfach ein kongeniales Buch, wenn jemand erfahren möchte was alles aus einem einzigen Gras so erzeugt werden kann. u.v.m. 


-gm-

Kommentare:

  1. Hi Georg,
    ja, wenn wir immer wüssten, was worin ist :-)
    Hier ein interessanter Artikel - und es ist ein Link eingearbeitet für eine Petition gegen die Gen-Manipulation von Mais. Vielleicht interessiert Dich das und Deine Leser auch!
    http://www.schrotundkorn.de/2011/201104m08_langfassung.php
    Übrigens: Im aktuellen Heft ist auch ein Bericht drin, aus welchem hervor geht, daß, baust Du Mais an (und wenn es nur eine Pflanze auf dem Balkon ist, und dann ist es ja Bio-Mais!), Du ein Anrecht auf Auskunft hast, wo überall genmanipulierter Mais angebaut wird. Hab leider das Heft nur flüchtig gelesen, vielleicht findest Du es ja noch in dem einen oder anderen Bio-Laden?
    Herzliche Grüße
    Evelyn
    PS: Danke für die Verlinkung!

    AntwortenLöschen
  2. Hi Evelyn,

    es ist nicht nur dass wir nicht wissen was worin ist. Die größte Perversität ist - meiner Ansicht nach - wie durch den Mais Monokulturen geschaffen werden, ganze Landstriche vernichtet werden, Städte zu Geisterstädte mutieren. Soll heißen: Der Mais verdrängt "alles" andere. Wusstest Du dass der Mais nur zu 3-4% seiner Energie aus dem Boden holt, und den Rest aus der Luft. Was für ein lukratives Gras. Den diese Gras gedeiht auf jedem Boden.

    Und dabei kann der *arme* Mais gar nichts dafür, dass einige wenige Menschen ihn lukrativ sehen und ihn *seines geistigen* Eigentums berauben. Ich werde weiterhin nach und nach aus diesem Buch zitieren.

    Grüßle zurück
    Georg

    AntwortenLöschen
  3. Läßt sich dieses Gas dann auch als "Treibgas" verwenden, z.B. für Autos etc.?

    AntwortenLöschen
  4. Du meinst sicherlich GRas und nicht Gas, oder?

    Das weiß ich noch nicht, bin ja noch beim Lesen. So, bleibt dir wohl nur noch Geduld übrig :-). Oder das Buch kaufen *schmunzel*

    hast du den 2. Teil schon gelesen?

    AntwortenLöschen
  5. Du glaubst gar nicht, wie ich hier sitze und lache. Ich las doch wirklich immer "GAS" statt "Gras" :-))) Damit erübrigt sich natürlich meine Frage. Und ja, den 2. Teil las ich auch.
    Finde ich gut, daß Du die Petition in "Aktuelles" aufgenommen hast. Ich hoffe, es beteiligten sich noch einige Tausende an dieser!
    Hab einen schönen Tag (hier in Berlin regnet es in Strömen!).

    AntwortenLöschen